„Buttkicker“ fürs Studio
Samstag, der 30. März 2013


Das Subpac von Studiofeed soll tiefe Frequenzen direkt auf den Körper des Hörers übertragen und damit eine neue physikalische Dimension beim Erleben von Musik liefern, ähnlich wie man es von sogenannten Buttkickern kennt. Im Gegensatz zu diesen wird Subpac an der Rückenlehne des verwendeten Stuhls angebracht.

Neben dem reinen Fühlen der Musik verspricht der Hersteller über das Subpac aber auch ein besseres Monitoring im Tiefrequenzbereich, da es etwa dabei helfe, Bass, Kick und Sub-Bass besser zu unterscheiden. Subpac setzt selbst keine EQs oder Kompressoren ein und soll und so das Eingangssignal ohne Beeinträchtigungen umsetzen. Als weiterer Vorteil wird genannt, dass mit dem Bass-System mit geringeren Lautstärken abgehört werden kann, um das Gehör zu schonen. Subpac wird bei Kickstarter über Crowd-Funding finanziert.

www.thesubpac.com




zurück