Studiologic Numa Concert
Freitag, der 29. März 2013


Mit dem Numa Concert kombiniert Studiologic Masterkeyboard und Digitalpiano in einem Innstrument. Es verfügt über eine 1 Gigabyte große Klangbibliothek und wird über eine voll gewichtete Holztastatur angespielt.

Die Grand-Piano-Klänge basieren auf den Konzertflügeln F308 und D-Modell, für deren Aufnahme fünf Surround-Mikrofone zum Einsatz kamen. Die finale Stereoabmischung fußt auf neun Dynamik-Leveln von Pianissimo bis Fortissimo. Während des Spiels werden die verschiedenen Klangebenen in Echtzeit mit Cross-Filtering und Lautheits-Parametern interpoliert. Insgesamt sind bei 128 Stimmen Polyfonie zwölf Sounds, darunter Konzertflügel, E-Pianos sowie Pads und Orgeln vorhanden. Effekte wie Phaser, Rotary, Chorus, Reverb, Delay und Stereo Tremolo können das Spiel individualisieren.  Algorithmen berechnen zusätzlich die Resonanz von Saiten und Boden eines Flügels und beeinflussen so die Klangerzeugung. Jede der 88 Tasten der Fatar TP/40-Klaviatur wird mit drei Kontakten abgenommen, was eine ultrapräzise Klangreproduktion und Dynamik garantieren soll. Die Tastatur des Numa Concert lässt sich zudem in zwei Zonen für den Split/Layer-Betrieb unterteilen. Neben zwei Audio-Ausgängen und zwei Kopfhörer-Anschlüssen im Klinkenformat besitzt das Numa Concert MIDI In/Out/Thru-Buchsen. Zusätzlich ist ein USB-Port für die MIDI-Verbindung zum PC oder Mac verfügbar. Über einen Audio-Eingang können externe Zuspieler wie CD-Spieler oder MP3-Player angeschlossen werden. Im Lieferumfang befindet sich ein Dämpfer-Pedal für die Steuerung der Saiten-Resonanz, zudem gehört ein abnehmbarer Notenständer zur Ausstattung.

www.synthax.de






zurück